Ist Amway eine Sekte?

Amway heißt genauer Amway Global und es handelt sich hierbei um ein Netzwerk-Marketing-Unternehmen. Dieses Unternehmen stellt eine Sonderform von einem Direktvertrieb dar. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in den Vereinigten Staaten im Ada Township Michigan. Rich DeVos und Jay Van Andel gründeten dieses Unternehmen bereits im Jahr 1959. Der Unternehmensname ist von American Way eine Wortverknüpfung und von der Alticor Inc. Ist Amway eine Tochtergesellschaft. Gegründet wurde erstmals im Jahr 1959 die Amway Sales Corporation und mit Frisk wurde hier als erstes Produkt der flüssige Allzweckreiniger vertrieben. Das kleine Unternehmen namens Trenton Mi produzierte diesen Reiniger. Das L.O.C. wurde dann aus Frisk.

Die wichtigsten Jahreszahlen des Unternehmens

Im Jahr 1972 konnte die Amway Corporation an Nutrilite Products die Mehrheitsanteile erwerben. Mit dem Unternehmenssitz in Puchheim wurde die Amway GmbH in Deutschland von dem Konzern im Jahr 1975 gegründet. In der Schweiz wurde die Amway-AG 1980 gegründet und in Österreich die Amway Ges.m.b.H. im Jahr 1985. Der UN-Generalsekretär hatte im Jahr 1989 an Amway den United Nation Environment Programme Achievement Award verliehen. Amway China wurde dann im Jahr 195 gegründet, wo mehr als 5.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Mit der José-Carreras-Leukämie-Stiftung e.V. in Deutschland ging Amway Deutschland im Jahr 1997 eine Partnerschaft ein. Quixtar North America als internetbasierte Schwestergesellschaft wurde von den Amway-Gründern im Jahr 1999 gegründet. In der Zwischenzeit firmiert sie wieder unter dem Namen Amway Global. Mit UNICEF ging das Unternehmen dann im Jahr 2001 eine Partnerschaft ein und so gab es in 84 Ländern etwa 3 Millionen Händler und davon 0,5 Millionen in den USA und eine Million in Japan. In Moskau wurde Amway-Russland dann im Jahr 2005 eröffnet. In Puchheim eröffnete im Jahr 2007 das Experience Center-Munich und in dem niederländlichen Venlos befindet sich das Zentrallager von Amway in Europa.

Ist Amway eine Sekte?

Oftmals wird von verschiedenen Menschen angegeben, dass es sich bei Amway um eine Sekte handelt. Amway gehört jedoch zu den führenden Direktvertriebsunternehmen weltweit und ist ein amerikanisches Familienunternehmen als Produkthersteller in den Bereichen Haushalt, Kosmetik und Ernährung. Amway ist heute in mehr als 100 Territorien und Ländern vertreten und ein Umsatz von 10,8 Milliarden US Dollar konnte im Jahr 2014 verzeichnet werden. Es gibt über 3 Millionen selbständige Amway Vertriebspartner, welche die Produkte vertreiben. In 28 Ländern werden viele Mitarbeiter beschäftigt, wo die Teams aus engagierten Menschen aller Altersklassen und Nationalitäten bestehen. Alle Mitarbeiter sind von dem hohen Zusammengehörigkeitsgefühl geprägt. Die Arbeitsweise bei dem Unternehmen ist leistungs- und werteorientiert und es wird ein freundschaftlicher und familiärer Umgang gepflegt. Bei dem Angebot gibt es viele Produkte aus den Bereichen Haushalt, Wellness und Kosmetik. Über die Vertriebspartner können die Produkte bezogen werden. Eine Besonderheit bei dem Weltkonzern ist, dass Herstellung, Entwicklung und Forschung in einer Hand liegen. Übrigens wird auch ein eigenes Reisebüro betrieben und dieses ist Amway Travel. Die Strafen des Unternehmens Die US-amerikanische Bundeshandelskommission hatte im Jahr 1979 geprüft, ob es sich bei dem System von Amway um ein illegales Pyramiden- oder Schneeballsystem handelt. Dies wurde von dem FTC-Vorsitzenden namens Robert Pitofsky jedoch verneint. Amway wurden zu diesem Zeitpunkt dennoch einige Auflagen erteilt. Das Unternehmen musste somit ab diesem Zeitpunkt Aussagen über mögliche Verkaufszahlen und Profite der Händler machen und zu den Durchschnittsgewinnen mussten auch Zahlen gegenübergestellt werden. In Kanada wurde Amway im Jahr 1983 wegen Zollbetrug und Steuerhinterziehung verurteilt und es mussten 25 Millionen Kanadische Dollar bezahlt werden. Von Amway wurden dann im Jahr 1986 die Auflagen der FTC aus dem Jahr 1979 verletzt. Von den Händlern wurden nicht die tatsächlichen Durchschnittsgewinne angegeben und deshalb gab es eine Strafe von 100.000 US-Dollar.

Verantwortung wurde übernommen

Dank dem frühen Markteintritt stellt die Amway GmbH einen Vorreiter von der deutschen Direktvertriebsbranche dar. Dem Unternehmen ist es aus diesem Grund wichtig, dass zur Professionalisierung der Branche ein positiver Beitrag geleistet wird. Zudem wird gesellschaftliche Verantwortung übernommen. Hilfsprojekte werden aus diesem Grund weltweit von Amway unterstützt und dies unter dem Dach von der ONE BY ONE Kampagne für Kinder. Seit dem Jahr 2003 hat das Unternehmen hier über 190 Millionen US Dollar gespendet. Berater und Mitarbeiter leisteten darüber hinaus über 2,7 Millionen Stunden ehrenamtliche Arbeit. Für UNICEF engagiert sich Amway in Europa seit dem Jahr 2001 und dieses ist das Kinderhilfswerk von den Vereinten Nationen. Es gehört zu der Unternehmensphilosophie, dass die Mitarbeiter und Berater zur Unterstützung von UNICEF ihren persönlichen Beitrag leisten. Es gibt somit viele Projekte, wo für UNICEF gemeinsam Spenden gesammelt werden. Bei Amway hat Corporate Volunteering lange Tradition in dem Bereich von den lokalen gesellschaftlichen Engagements. Die Berater und Mitarbeiter von Amway engagieren sich in lokalen Krankenhäusern, Waisenhäusern und Kindergärten für Kinder.